Meine #LieblingsMarke Uta Nimsgarn

Ich schätze meine heutige #LieblingsMarke Uta Nimsgarn, weil sie uns Frauen bewusst macht, welche Beziehung wir zu Geld haben. Ist eine Liebesbeziehung oder tägliches Drama? Nehmen wir Bargeld gerne in die Hand; finden es sogar sinnlich oder eher schmutzig?
Geld ist ein unbestechlicher Gradmesser für unsere Glaubensgrundsätze; fließt es ganz leicht zu uns oder müssen wir es uns hart verdienen. Habe ich es überhaupt verdient, erfolgreich auf allen Ebenen zu sein? Schaue ich lieber auf meinen inneren Reichtum oder auf meinen Mangel …
Für mich ist Geld Freiheit. Die Freiheit wählen zu können. Nein, es ist nicht das typische „mein Auto, Haus, Boot“, sondern mir etwas zu gönnen, was mich vor allem innerlich reicher macht.
Ja, dann fahre ich zum Zeichenworkshop zum Starnberger See. Ist das business-mäßig-effizient? Nein.
Bereichert es mein Seelenleben? Ja.
Verdiene ich hier etwas, wenn ich gerade für meine Kolumne #LieblingsMarke blogge. Nein.
Bereichert es mein Seelenleben? Ja.
Macht es Sinn, wenn ich vier Wochen ehrenamtlich auf der #HalligHooge im Projekt #HandgegenKoje arbeite. Nein.
Bereichert das mein Seelenleben?
Ja.
Ich finde, jede Frau oder jeder Mann sollte ein „F***k-you-Konto“ haben, um jederzeit den Stecker rausziehen zu können, wenn man Ärger mit dem Chef, dem Partner oder mit dem Leben hat … oder einfach die Not-to-do-Liste leben möchte.

Moin, habt einen reichen Sommer …

Dein Business als Schlagzeile auf der ersten Seite … was stünde da?

Frauen übernehmen wieder ihre Verantwortung für Geld und machen damit die Welt besser! Und das auch noch mit LebeSchön!

„Ich mache mein Ding“, sagen viele Selbstständige. Was heißt das denn für dich? – Und weil wir gerade dabei sind: Erzähl uns doch auch gleich, wie du „Erfolg“ definierst.

Mein Ding machen und Erfolg gehen Hand in Hand. Denn erfolgreich ist für mich jemand, der/die das macht, warum sie hier ist. Also ihrem Herzensweg folgt und das so, dass sie damit das Leben führen kann, das sie sich wirklich wünscht. Das bedeutet in unserer Gesellschaft, dass sie damit auch Geld verdient. Denn wir haben uns ja gesellschaftlich darauf geeinigt, dass Geld unser Tauschmittel ist.

Das bedeutet für mich andersherum, nur Geld verdienen oder nur Herzensweg, das ist für mich nicht erfolgreich. Beides zusammen, das ist für mich wirklich erfolgreich.

Für mich bist du ganz klar eine Marke. Siehst du dich/dein Business selbst so? – Was braucht es deiner Meinung nach, um zu einer Marke zu werden, die Kunden begeistert?

Ich habe noch nie drüber nachgedacht, ob ich eine Marke bin.

Mir ist es wichtig, dass ich ich bin. Ich mich so zeige, wie ich bin. Und, dass ich begeistert bin, von dem was ich mache.

Geld, das ist eine Leidenschaft von mir. Und der Gedanke, dass Frauen mehr Geld verdienen, der lässt mich jubeln und tanzen!

Supertoll zu sein, ein attraktives Produkt und großartige Ideen alleine reichen nicht aus. Wie und wo machst du neue Angebote sichtbar?

Dort, wo ich mich gerade befinde….

Auf Facebook, in meinem Newsletter, auf meiner Webseite….

… es wird ja immer empfohlen, dass man so schreibt, wie einem der Schnabel gewachsen ist. Wie siehst du das?

Naja…. ich kann alles, außer hochdeutsch. Also bleibt mir gar nichts anderes übrig….auch beim Schreiben. Ich kann nur ich. Und das ist für mich absolut in Ordnung.

Gerade in den ersten Jahren der Selbstständigkeit macht man ja oft mal komische Dinge oder gerät in peinliche Momente: Mit welchem Schwank aus deiner Business-Jugend würdest du mich zum Lachen bringen?

Wie ich heimlich und verstohlen meine ersten (und einzigen) Flyer ausgelegt habe, in der Hoffnung niemand findet sie…. was auch funktioniert hat. Bis heute hat sich niemand darauf gemeldet. Die vielen, vielen Restbestände habe ich dann ganz unten in der Altpapiertonne entsorgt, so dass es ja niemand sieht….

Bei uns Selbstständigen geht es ja manchmal turbulent zu – mal rauf, mal runter. Welche innere Überzeugung, Eigenschaft oder Fähigkeit hilft dir, Krisen durchzustehen?

Wenn ich hinfalle, dann stehe ich so schnell wie möglich wieder auf, richte meine Krone und schaue erst danach wieder nach vorne. Also erst fühle ich mich wieder als Königin und dann analysiere ich die Lage und mache neue Pläne und beginne dann, mit dem ersten Schritt. Und zwar sofort.

 

Die Marke hörbar machen. Wenn dein Lieblingsmusiker deiner Marke einen Song widmen würde? Was würden wir dann hören? Heavy Metal, Popsong oder Schlager? Und welche Zeile darf auf keinen Fall im Song fehlen?

Einen fröhlichen, LebeSchön-Schlager mit peppiger Musik und dem Klingen von Geld und dem Rascheln von Geldscheinen….so wie John Lennon schon sagte: alle auf den
billigen Plätzen sollen klatschen, die anderen können mit den Juwelen klimpern.

Denn ich liebe Humor….

Mehr von Uta Nimsgarn findet Ihr hier:
http://www.uta-nimsgarn.de/

 

#LieblingsMarke

#LieblingsMarke

#LieblingsMarke ist die neue Interviewreihe von Schreibcoach Ulrike Zecher.
„Du bist meine #‎LieblingsMarkeDu bereicherst mein Leben. Macht’s es bunter, lustiger, vielfältiger. Ich lerne neue Dinge von dir, die du gerne im Netz teilst.
Du zeigst mir den Menschen hinter deiner Website und den Social-Media-Kanälen. Manchmal bringst du mich zum Staunen, zum Weinen oder zum Lachen. Und wenn du mich mal ärgerst, verzeihe ich dir das sehr schnell …
Ich möchte dich nicht mehr missen. Meine Leser möchten dich unbedingt kennenlernen. Ich freue mich auf deine Antworten in meinem Blog.“

The following two tabs change content below.
Erst deine Persönlichkeit macht dein Business einzigartig. Ich begleite Einzelunternehmer durch den gesamen Prozeß auf ihren Weg zur #Lieblingsmarke. Von der Markenberatung, über Schreib-Coaching bis hin zur fertigen Webseite bekommst du alles aus einer Hand.

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teile es mit Deinen Freunden!