Das bleibt, weil es mir große Freude bereitet

Liebe Marit Alke, herzlichen Dank für die Einladung zu deiner Blogparade. „Was bleibt – was kommt?“, frage ich mich auch. Seit vielen Jahren ist mein Ritual im Dezember: Aufräumen, Ausmisten, neu ordnen. Mal ist es der Keller, mal der Arbeitsplatz und irgendwie immer als Einzelunternehmerin das eigene Business.

Als klassischer Business-Coach glaubte ich viele Jahre, dass sich Coach und Coachee live gegenüber sitzen müssen, um erfolgreich miteinander arbeiten zu können. Das trifft bestimmt für einige Klienten und Anliegen zu. Mittlerweile arbeite ich zu 90% im Schreib-Coaching per E-Mail. Das hat den wesentlichen Vorteil, dass mein Kunde und ich asynchron kommunizieren können. Ich maile ihm als Early-Bird die Schreib-Aufgaben per E-Mail zu und er kann zu seiner Nachtigall-Zeit antworten. Wir müssen also beide nicht mehr gleichzeitig am PC oder am gleichen Ort sitzen, das empfinde ich als große Freiheit.
Mit der E-Mail-Ping-Pong-Methode steigt gleichzeitig die Effizienz und die Qualität auf beiden Seiten.  „Um den heißen Brei herumreden geht auf beiden Seiten nicht.“  🙂 In diesem Prozeß sind beide gefordert, präzise zu formulieren. Dazu gehört für mich der Verzicht auf Business-Geschwaffel und allgemeine Floskeln. „Schreib so, damit Tante Herta und Opa Willi dich verstehen“, motiviere ich meine Kunden während der gesamten Schreibberatung.
Nicht nur das Bewusstsein, sondern auch unser Unterbewusstsein wird beim Schreiben angezapft. Daher bereitet es mir unbändige Freude bei der Antwort-E-Mail zwischen den Zeilen, in verschachtelten Nebensätzen und in kryptischen Formulierungen nach neuen Erkenntnissen zu fischen, um diese für die Markenbildung meiner Kunden zu nutzen.

In Frieden mit sich selbst und der Welt zu sein, so hat meine #Lieblingsmarke Ulrich Heister Erfolg definiert.

Zufrieden und glücklich bin ich als Einzelunternehmerin, wenn die eigenen Ideen Gestalt annehmen und ich sie mit Ausdauer umsetze. Im Februar 2016 habe mir mit meiner Kolumne #LieblingsMarke zum Ziel gesetzt, die Persönlichkeit von Selbstständigen, also den Menschen hinter einer Webseite, vorzustellen.
Jedes Interview empfinde als große Bereicherung, weil meine Gesprächspartner für meine Leser wirklich nutzbringende und nicht zu Ich-bezogene Antworten liefern. Am Ende des Jahres habe ich sogar zwei Influencer in meinem feinen Blog zu Gast gehabt: PR-Doktor Dr. Kerstin Hoffmann und die Modebloggerin Susanne Ackstaller.
Welche Menschen man zu sich einlädt, verrät auch immer etwas über den Gastgeber. Alle meine Gäste können sich selbst auf den Arm nehmen. Ich finde, Selbstironie ist eine gute Möglichkeit, das Miteinander im analogen und digitalen Leben zu erleichtern.

Das kommt – nach eigener Webseiten-Diagnose

Bestimmt kennst du auch: Du erweiterst im laufenden Geschäftsjahr dein Angebot oder baust es ständig um und am Ende des Jahres stellst du fest, dass es dir nicht mehr hundertprozentig entspricht. Beim Angebot Personal Branding hatte sich über die letzten Monate neben den Selbstständigen, auch die Bewerber und Personaler als Zielgruppe „reingeschlichen“.
Puh, aus diesem Grund lief die Navigation, die Texte, der rote Faden und das Dach unrund. Auch fühlte ich, dass ich an einer neuen Schwelle in meinem Business stand.

Ich will ab 2017 mit leichterem Gepäck unterwegs sein, lautete mein Mantra. Nur wen?, dachte ich laut.

Bevor ich meine Webseite neu ordnen konnte, musste ich vorab zwei grundsätzliche Entscheidungen treffen:

Entscheidung 1: Welche Zielgruppe will ich zukünftig bedienen?
Entscheidung 2:  Was IST Ulrike denn nun mit ihrem Business?

Entscheidung 1:

„Für wen möchte ich wirklich arbeiten? Für wen möchte ich nicht mehr arbeiten?“
Du kannst dir vorstellen, dass solche Businessentscheidungen mir mehrere schlaflose Nächte bereitet haben. Wichtige Fragen lege ich mir nachts unter mein Kopfkissen und lasse mein Gehirn (oder Unterbewusstein) für mich arbeiten. Verflixt, morgens um vier Uhr kam die ersehnte Antwort: „Bewerber und Personaler raus, Ulrike. Sei ausschließlich für Selbstständige unterwegs“. In den nächsten Tagen haben ich meine nächtliche Entscheidung mit überzeugenden Argumenten untermauert:

  1. Mein roter Faden (Dach, Claim, USP) wird mit der neuen Fokussierung viel eindeutiger.
  2. Laut meiner Ausgangsrechnungen habe ich bereits zu 99% mit Selbstständigen im vergangenen Jahr gearbeitet.
  3. Ich schöpfe mehr Geld, wenn ich mich auf Selbstständige konzentriere, weil der klassische Bewerber oft nicht bereit ist, für den Prozeß Geld auszugeben
  4. Es gibt nicht nur Vollzeit-, sondern auch Teilzeit-Selbstständige, die nebenberuflich gründen.
  5. Dann werde im März 2017 neue Bilder für meine Startseite machen.
  6. Und ich werde endlich ein Logo erstellen.
  7. Ab sofort begleite ich Einzelunternehmer durch den gesamten Prozeß: Von der Entwicklung des Markenkerns, übers Schreib-Coaching bis zur fertigen Webseite. Wenn ich pro Säule drei neue Angebotspakete schnüre, habe ich insgesamt neun verschiedene Angebote.
  8. Oder ich berate meine Kunden nur bei einem Thema. Beides ist möglich.

Entscheidung 2:

So lange wie meine Erinnerung zurückreicht hat mich das Thema Selbstbewusstsein begeistert; diese Kompetenz wollte ich als Dach über meine drei Leistungssäulen Markenberatung, Schreibcoaching, Webseite-Betreuung stellen. „Unsere Angebote als Unternehmer sind austauschbar, nicht aber unsere Persönlichkeit.“ finde ich. Mir macht es unheimlich Freude, Potentiale und Talente von Menschen hervorzuholen, damit diese sie für ihr Unternehmen nutzen können. Daraus habe ich meinen neuen roten Faden entwickelt:

Angebote sind austauschbar. Persönlichkeiten sind einzigartig.

Ja, und damit flog mein Name „Emotionsberatung“ raus und geboren ist: Ulrike Zecher – Marke. Text. Webseite.

Dafür bin ich sehr dankbar

An dieser Stelle bedanke ich bei meinen Kunden, die ich 2016 durch den gesamten Workflow begleiten durfte: hier insbesonders Sandra Hufnagel, Heidi Leisner, RegioMedia Solutions. Danke auch an alle einundzwanig Gäste, die in 2016 in meiner Kolumne #LieblingsMarke zu Gast gewesen sind.

 

The following two tabs change content below.
Erst deine Persönlichkeit macht dein Business einzigartig. Ich begleite Einzelunternehmer durch den gesamen Prozeß auf ihren Weg zur #Lieblingsmarke. Von der Markenberatung, über Schreib-Coaching bis hin zur fertigen Webseite bekommst du alles aus einer Hand.

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teile es mit Deinen Freunden!