„Folge, deinem Herzen“, empfehle ich meinen Kunden immer. Diese innere Positionierung – so bezeichne ich sie – ist anstrengend, schmerzhaft und oft langwierig. Wie beim Zwiebel schälen häuten sich Selbstständige dabei. Wir legen Schicht um Schicht frei, um auf unseren Kern zu stoßen.
Mein Herz hat Anfang des Jahres immer lauter geschlagen; als ich festgestellt habe, dass meine Lieblingsjobs nicht eindeutig auf meiner Startseite standen.
Erst einmal habe ich menschlich reagiert und meinen lauten Positionierung-Puls – 201 Schläge pro Minute – mehrere Wochen erfolgreich überhört. Bis zum dem Tag, an dem ich mir die entscheidende Frage gestellt habe …

Meine Gründe für eine Positionierung

Lieblingsjob Schreiben

Lieblingsjob Schreiben

Mein Kern war plötzlich das Schreiben geworden. Das Schreiben habe ich mit dem Bloggen vor fünf Jahren entdeckt. Wenn einem Dinge wirklich Freude bereiten, merken das auch andere. Meine Kunden haben von meinen Weiterbildungen in Schreibwerkstätten erfahren, so daß ich mehr und mehr Schreibcoachings angeboten habe.
Gestartet bin ich dann mit kreativen Bewerbungsanschreiben und Schreiben als Selbstcoaching-Methode.
Dann kam das Texten und das Konzipieren fürs Web dazu.
Ich liebe es, Menschen in diesem ganzen Prozeß des Sichtbarwerdens zu begleiten: Von der ersten Frage zur Positionierung bis zum Going Online einer Website.

Jede Entscheidung im Leben kostet etwas. Da ich mich enger positionieren wollte, wollte ich bestimmte Themen neu ordnen. Meine bisherigen Gesundheitsthemen (Entschleunigung, Resilienz, Meditation) habe ich aus meiner Website und meinen Blog herausgeworfen.
Diese Angebote präsentiere ich auf einer zweiten Website. Was bleibt, sind meine lustigen Blaumacher-Interviews mit tollen Menschen.

Vier Perspektiven für deine innere Positionierung

Wenn du unzufrieden mit deiner Positonierung bist, empfehle ich dir aufgrund meiner Erfahrungen, verschiedene Sichtweisen einzunehmen.
Gerade bei den Dingen, die aus dem Herzen fließen, ist es wichtig, als Selbstständiger die nötige Distanz zu bewahren. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man sich verliert, festbeisst, zu früh aufgibt oder voller Leidenschaft vollkommen abhebt.
Distanz gewinnst du, wenn du veschiedene Perspektiven einnimmst, um anschließend deutlicher zu sehen.
Der Duden formuliert es so:

Perspektive
(bildungssprachlich) Betrachtungsweise oder -möglichkeit von einem bestimmten Standpunkt aus; Sicht, Blickwinkel
HERKUNFT
mittellateinisch perspectiva (ars), eigentlich = durchblickend(e Kunst), zu spätlateinisch perspectivus = durchblickend, zu lateinisch perspicere = mit dem Blick durchdringen, deutlich sehen (Quelle: Duden online)

Praktische Perspektive

Sammel, was das Zeug hält. Fotografriere, schreibe auf, schneide aus, höre mit, was zu deiner Positionierung passt oder passen könnte.
Du kannst deine Fundstücke in einem schönen Ordner sammeln, auf einem Moonboard oder deine Wände im Home-Office kleben. Das ist egal. Wichtig ist nur, an diesem Teil musst du jeden Tag ein paarmal vorbei laufen oder drüber stolpern.
Erst dann weiß dein Gehirn: „Hach, das ist jetzt mein Thema, mit dem ich mich beschäftige“.
Die Dinge, die du entdeckst, dürfen in dieser Phase ohne roten Faden sein, den spinnst du später in der Konzeptionsphase.

Vernetzte Perspektive

Überprüfe, inwieweit sich Selbstbild und Fremdbild decken. Frage, gute Freunde, Kunden oder Kooperationspartner, welche Eigenschaften und Talente sie besonders an dir schätzen. Notiere dir unabhängig davon dein Bild von dir selbst. Du kannst dieses Selbstbild malen, dir einen Liebesbrief schreiben oder als Podcast aufnehmen.
Dann vergleiche Selbstbild und Fremdbild. Welche Übereinstimmungen gibt es? Welche Abweichungen? Welche Überraschungen sind für dich dabei? Von welchen Konzepten über dich möchtest du dich verabschieden?

Emotionale Perspektive

Arbeit löst menschliche Gefühle aus. Gute Gefühle beflügel deine Arbeit. Beobachte die wichtigsten Gefühle wie Angst, Freude, Liebe, Wut, Neid, Sinn bei dir.
Ich persönlich finde, Arbeit darf dir Freude bereiten und sinnstifend sein. Bei welchen Tätigkeiten, Aufgaben oder Projekten bist du zufrieden, glücklich oder kommst in den Flow? Mit welchen Menschen möchtest du in der Zukunft zusammenarbeiten? Was hat dich in der Vergangenheit richtig wütend oder traurig gemacht? Wie kannst du das ändern?

Spirituelle Ebene

Normalerweise schauen wir bei Projekten von der Gegenwart in die Zukunft und treffen Entscheidungen aus Basis der Vergangenheit. Wesentlich konzentrierter ist die Sichtweise vom Lebensende auf die Vergangenheit. Erst, wenn wir die eigene Sterblichkeit mit in diese Überlegungen einbeziehen, finden wir die richtigen Antworten für eine Positionierung aus dem Herzen.

Ulrike, auf was möchtest du am Ende deines Lebens zurückblicken?

ist die entscheidende Frage für mich gewesen. Sofort habe ich mich auf einer Bank unter einem Baum sitzend gesehen und die Antwort stieg in mir hoch: „Ich möchte Menschen mit Gefühl sichtbar machen. Mit lebendigen Texten.“
Keine Sorge, diese Selbstgespräche sehen bei jedem Selbstständigen anders aus, weil Menschen unterschiedliche Zugänge zu ihrer Kreatitivät haben. Die einen lauschen ihrem Herzen in der Stille;
die anderen gehen lieber in die Natur. Manche stellen sich solche Fragen morgens beim Blick in den Badezimmerspiegel.  Hauptsache ist, dass man mit sich selbst redet. 🙂

Das sind meine persönlichen Anregungen, wie du deine Positonierung im ersten Schritt finden kannst.
Ich freue mich, wenn ich dir mit diesem Beitrag mentalen Rückenwind in dein Büro gepustet habe.
Für mich hat sich das Positionierungs-Zwiebel-Schälen gelohnt, denn meine drei Lieblingsjobs stehen jetzt auf meiner Startseite: #PersonalBranding #Texte #Konzeption.

Wenn du keine Lust hast, deine Positionerung allein zu stemmen und du eine glaubwürdige #LieblingsMarke werden willst. freue ich mich, dich dabei zu begleiten.

Ja, ich will mich klarer positionieren!
The following two tabs change content below.
Erst deine Persönlichkeit macht dein Business einzigartig. Ich begleite Einzelunternehmer durch den gesamen Prozeß auf ihren Weg zur #Lieblingsmarke. Von der Markenberatung, über Schreib-Coaching bis hin zur fertigen Webseite bekommst du alles aus einer Hand.

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teile es mit Deinen Freunden!