Blau machen kommt aus der Färberei. Damals wurde mit Indigo gefärbt und die Färber mussten warten, bis sich die blaue Farbe entwickelte. Sozusagen mit der Pause das schöne Ergebnis erwarten.

13 Blaumacher-Fragen

Lachen.Leichtigkeit.Lust auf Arbeit.

Freiraumfrau_72dpiIch bin Angelika Bungert-Stüttgen, auch Freiraumfrau® genannt. Meine Vision ist es Freiraum in Menschen und Räumen zu entfalten. Und ich meine da nicht nur den Raum, in dem wir leben, sondern auch den persönlichen Innenraum, auch Herz, Seele, Persönlichkeit genannt. In meiner Arbeit setze ich sowohl meine langjährige gestalterische Erfahrung mit Innenarchitektur als auch meine -„durch persönliche Lebenskrisen“- gestärkte Kompetenz als Coach und Beraterin ein. Meine Stärke ist es darüber hinaus, Gedanken und Worte bildhaft zu machen. Dein Blaumacher-Interview, liebe Ulrike, hat mich zum Aquarell „Freiraum No.12-Blaumachen“ inspiriert.

1. Was verbindest Du spontan mit dem Begriff Blaumachen?

Blau machen kommt aus der Färberei. Damals wurde mit Indigo gefärbt und die Färber mussten warten, bis sich die blaue Farbe entwickelte. Sozusagen mit der Pause das schöne Ergebnis erwarten. Der Begriff war von daher auch ursprünglich nicht negativ belegt. Eine schöne Erklärung habe ich hier gefunden.

2. Wie sieht für Dich der vollkommene Tag zum Blaumachen aus?

Blauer Himmel, Sonnenschein, klares, frisches Herbstwetter, am Morgen frisch, gegen Mittag dann angenehm warm. Wandern auf leeren Wegen. Zwischendurch Gedanken und Zeichenpausen. Und dann einen schönen Ausblick haben.

3. Welches Werk (Kunst, Musik, Tanz, Literatur) symbolisiert für Dich die Farbe Blau?

Da fällt mir als allererstes ein blaues Bild von Yves Klein ein. Das Bild hat ein so magisches, pudriges Ultramarin-Blau-Blau, das ist unbeschreiblich. Ich habe es im Original im Museum of Modern Art in New York gesehen. Wow.

4. Welches Lebensgefühl verbindest Du mit der Farbe Blau?

Klarheit und draußen im Freiraum sein. Den blauen Himmel sehen. Über einen weiten See schauen oder am Meer stehen. Oder vom Gipfel eines Berges ganz weit schauen können.

5. Wer ist Dein Lieblingsheld/Deine Lieblingsheldin im Blaumachen?

Ich habe da keine Vorbilder, sondern spüre immer wieder bei mir selber nach, was mir gut tut.

6. Was ist Deine Lieblingsbekleidung beim Blaumachen?

Bequeme Wandersachen.

7. Wo ist Dein Lieblingsort zum Blaumachen?

Ich liebe den Tegernsee. Oder den Blick von der Degerndorfer Kapelle über den Starnberger See und das Alpenvorland.

8. Wie passt für Dich Blaumachen und Business zusammen?

Ohne „Blaumachen“ entsteht kein Gedanken-Freiraum. Das gehört für mich zusammen. Abstand von meiner Arbeit nehmen. Ideen sacken lassen. Die Perspektive wechseln. Um dann wieder mit neuer und gestärkter Energie weitermachen zu können. Deshalb suche ich auch gerade nach einem „Blaumach-Ort“, ich hätte gerne ein Atelier-Häuschen, am liebsten an einem See. Für Hinweise und Tipps bin ich sehr dankbar.

9. Dein glücklichster Moment beim Blaumachen?

An einem Ort sitzen, in die Ferne schauen, durchatmen und das Gefühl haben, mein Herz geht auf.

10. Was oder wer muss auf jeden Fall bei einer Fahrt ins Blaue mit ins Gepäck?

Meine Zeichensachen, der Aquarellkasten, Papier, mein Wanderrucksack mit integriertem Hocker, genug zu trinken und Proviant, mein Smartphone (siehe auch Frage 11).

11. Macht Dein I-Phone, Dein I-Pad dann auch blau?

Nein, mein Smartphone macht nicht blau und muss unbedingt mit. Damit mache ich meine Fotos. Ich twittere auch schon mal vom Berg oder poste direkt bei Facebook. Meist stelle ich mein Smartphone während des „Blaumachens“ auf lautlos. Und es ist mir schon ein paar Mal passiert, dass ich einen Auftragsanruf auf meiner Mailbox hatte, als ich aus meiner Auszeit zurückkehrte. Ich habe das Gefühl, meine Kunden spüren ganz genau, wann ich aufgetankt habe. Denn dann kann ich mich ihren Themen mit größerer Klarheit und Aufmerksamkeit widmen.

12. Welche Anekdote, Geschichte oder Märchen fällt Dir zum Blaumachen ein?

Da verweise ich jetzt auf meine Antwort zu Frage 1.

13. Was ist Dein ultimativer Blaumacher-Tipp für eine kurze Pause?

Raus in die Natur und eine Runde spazieren gehen. Dabei klären sich meine Gedanken und anschließend kann ich weiterarbeiten.

P.S: Das wunderbare Blaumacher-Aquarell können Sie als signierte/bearbeitete Karte in DIN A 6, mit gefüttertem Umschlag, Schutzhülle (5 €/Stück zzgl. Porto) bei der Freiraumfrau erwerben.

The following two tabs change content below.
Erst deine Persönlichkeit macht dein Business einzigartig. Ich begleite Einzelunternehmer durch den gesamen Prozeß auf ihren Weg zur #Lieblingsmarke. Von der Markenberatung, über Schreib-Coaching bis hin zur fertigen Webseite bekommst du alles aus einer Hand.