Ende Januar im Neuen Jahr. Was machen Ihre guten Vorsätze? Sporteln Sie morgens um sieben? Begeistern Sie mit Zen-Gelassenheit Ihre Kollegen? Statt Chips knabbern Sie Dinkel-Waffeln zum Tatort? Respekt.
Auch ich bleibe eisern und ziehe meinen guten Vorsatz „Nie wieder Kaltakquise“ gnadenlos durch…

Pro: Nie wieder Kaltakquise

Bei vielen Selbständigen löst allein das Wort Kaltakquise Angst aus. Welche Bilder fallen Ihnen dazu ein? Mich erinnert es an eiskalte Füsse im Winter, an meine Mandel-Op als Siebenjährige, an einsame Erdbeeren im Sommer. Ich will das nicht, ich brauche das nicht. Ich will mich nicht verkaufen und verbiegen. Ich möchte nicht bei fremden Menschen in großen Konzernen anrufen und leise fragen: „Störe ich Sie gerade.“ Natürlich halte ich die von ihrer wichtigen Arbeit ab, wenn ich denen mein Leistungsangebot schnell am Telefon herunterbete.
Und überhaupt? Wer braucht mein Leistungsangebot?

Jetzt mal Schluß mit der ganzen Gefühlsduselei, Frau Zecher. Schließlich schreiben Sie in diesem Blog für Selbständige…

Contra: Nie wieder Kaltakquise

Sie sind das Business. Sie sind ein echter Macher oder eine echte Macherin. Für Sie ist Business wie Monopoly spielen. Bereits am Anfang des Spieles gehört Ihnen die teure Schloßallee. Sie wollen die besten Kunden für sich gewinnen und plappern ständig von Ihrer einzigartigen atemberaubenden Geschäftsidee. Ein Tag ohne Kaltakquise ist für Sie ein verlorener Tag. Sie zeigen Einsatz in Ihrer 70-Stunden-Woche, Niederlagen sind spannende Lernfelder und Erfolge auf dem Konto werden sofort im Luxus-Spa auf den Malediven gefeiert.

Frau Zecher, da erzählen Sie mir ja eine wahnsinnige Erfolgsstory. Sicherlich haben Sie auch bodenständige Tipps für Menschen, die sich immer noch mit der Kaltakquise schwer tun?

Meine Tipps für die Kaltakquise

Genau, das machen wir beide jetzt und schauen zusammen im Duden nach, was Kaltakquise bedeutet.

Kaltakquise, die

Akquise, die durch eine [telefonische] Kontaktaufnahme ohne vorherige Geschäftsbeziehung oder vorherige Einwilligung des potenziellen Kunden erfolgt.

  1. Kontaktaufnahme ohne vorherige Geschäftsbeziehung„. Nutzen Sie Ihre privaten Kontakte im Alltag als Übungsfeld für das Feintuning Ihrer Selbstdarstellung und fragen Sie nach, ob Ihr Gegenüber Ihren Beruf und Ihr Angebot verstanden hat. Auch für mich ist das immer wieder eine gute Übung, wenn ich meiner Friseuse Vanessa oder meiner Tante Hertha erkläre, was eine Webseiten-Hebamme oder ein Schreib-Coach ist. 🙂
  2. Brechen Sie Ihr großes Akquise-Ziel (zum Beispiel Auftrag von einem Wunschkunden) in kleine Mini-Handlungen um. Diese Mini-Handlungen – telefonisch zum Geburtstag gratulieren, über Neuigkeiten erzählen, einen Blogartikel mit Lesernutzen verfassen – verteilen Sie auf das ganze Jahr. Starten Sie mit einer Mini-Handlung pro Arbeitstag. Das ergibt pro Monat schon 20 Kontakte und abzüglich Urlaub ca. 200 Kontakte im Jahr.
  3. Sammeln Sie Punkte. Für jede Mini-Handlung geben Sie sich selbst einen Punkt und kleben sich diesen Punkt auf einen Jahreskalender. Dieser Kalender sollte in Sichtweite sein. Dieses Prinzip hat sich auch für andere Veränderungen wie Sport treiben, Abnehmen etc. sehr bewährt.
  4. Setzen Sie sich vor dem Gespräch bewusst die Kundenbrille auf und denken Sie in Lösungen für den potenziellen Kunden. Beziehen Sie bei der Entwicklung neuer Produkte bewusst Ihre Kunden in den kreativen Prozeß mit ein. Auch das sorgt für eine gute Geschäftsbeziehung.
  5. Sicherlich finden Sie das Wort Kaltakquise auch nicht so motivierend wie ich. Suchen Sie nach einem neuen Begriff, der zu Ihrer Einstellung und zu ihren Gefühlen viel besser passt. Ich habe es zum Beispiel umgewandelt in „Menschen begeistert von meiner Arbeit erzählen„.
  6. Seien Sie gut zu sich, damit Sie gut drauf sind. Machen Sie regelmäßig Pausen und regelmäßig Feierabend, damit sich Ihre Stimme am Telefon beschwingt, charmant und energetisch anhört.
  7. Fokussieren Sie Ihr Ziel. Schreiben Sie am Anfang des Jahres den Gewinn für das laufende Jahr auf ein weißes Blatt Papier. Jedes Mal, wenn Sie sich einen Punkt auf Ihrem Akquisekalender geben, nehmen Sie das Blatt mit dem angestrebten Gewinn in die Hände und schauen darauf.

Zu meinem runden Geburtstag habe ich das „Sie“ abgeschafft und duze meine Kunden seitdem im Blog. Falls du eine Webseite brauchst, mit der du richtigen Kunden gewinnst, helfe ich dir gerne weiter. Im E-Mail-Coaching oder 1:1 Coaching.

credit-Points: Al Quino 302041, unsplash.jpg

The following two tabs change content below.
Erst deine Persönlichkeit macht dein Business einzigartig. Ich begleite Einzelunternehmer durch den gesamen Prozeß auf ihren Weg zur #Lieblingsmarke. Von der Markenberatung, über Schreib-Coaching bis hin zur fertigen Webseite bekommst du alles aus einer Hand.