Was ist Schreibcoaching? Kurz zusammengefasst: „Du schreibst. Ich coache dich.“ Ein Schreibcoach begleitet und berät Schreibende bei ihren Schreibprojekten, damit sie ihr Schreibziel erreichen und lernen persönlicher sowie produktiver zu schreiben. Das können kleine Schreibprojekte wie das Texten von Angeboten, Webseiten oder Selbstdarstellungstexten bis zu umfangreichen Buchprojekten sein.
Der Clou: Schreibcoaching ist ebenfalls eine Methode, um tiefer in uns selbst einzutauchen, um verborgene Ideen und Sichtweisen an die Oberfläche zu fördern.

Schreibcoaching bietet einen Rahmen für deine Schreibprojekte

Wer beruflich besser schreiben und dabei neue Ideen spinnen will, braucht einen gesteckten Rahmen. Schließlich kann man nicht darauf warten, dass die Muse vorbeikommt und einen küsst.
Der Rahmen umfasst den Anfangs- und Endzeitpunkt, das Schreibziel und wichtig die Schreibpausen, in dem sich das Schreibgehirn erholt. Dabei ist es egal, ob ich mit meinen Schreibcoachees einen Tag oder eine ganze Woche pingponge.
Beim „Markenkern schürfen“ arbeite ich mit ihnen über drei Tage jeweils von 09.00 bis 16.00 Uhr im E-Mail-Pingpong. Mittags um 12.00 Uhr schicke ich sie und mich in die Pause, damit wir beide unser Schreibgehirn durchlüften können.
Nach 16.00 Uhr empfehle ich meinen Kunden die Schreibweide zu verlassen und sich den Feierabend mit Entspannung, Sport oder einer leckeren Mahlzeit zu versüßen. In der schreibfreien Zeit – quasi über Nacht – entspannen sich die Synapsen, vernetzten sich miteinander und entwickeln neue Ideen.

Du bekommst du einen Sparringspartner, der nur für dich da ist

Bei Kaffee und Käsekuchen liegst du deiner besten Freundin in den Ohren, dass sich deine Webseite zunehmend zum Kaugummi-Projekt entwickelt. Oder in einer Facebook-Gruppe für Unternehmerinnen heulst du dich aus, weil deine Über-mich-Seite so lebendig wie eine Exel-Tabelle ist. Dein Gegenüber nickt dir mitfühlend zu oder kotzt sich selber bei dir aus: „Mein Buch, mein E-book, mein Newsletter … „
Im Schreibcoaching dagegen buchst einen Sparringspartner, der sich voll umfänglich nur auf dich und dein Schreibprojekt konzentriert. Durch die richtigen Fragen und den schriftlichen Dialog leitet er dich durch den intensiven Schreibprozess. Er taucht in deine Biografie ein, hakt mit seinen Kommentaren nach und gibt dir immer wieder die Erlaubnis, den inneren Kritiker in den Dschungel zu schicken. Jetzt geht der Schreibspaß los:
Ein mundtoter Kritiker, der für das Eltern-Ich steht, verschafft uns Autoren Freiheit im Denken und den Mut ins Unbewusste reinzuspringen.

Mit Schreibcoaching killst du die erste Idee

„Kill your own darlings“ ist mein Lieblingsmotto, das aus dem Design-Thinking stammt. Ebenfalls eine agile Methode, um viele Ideen und Lösungen zu schürfen.
Ganz unter uns: Als Selbstständige, die ihr Business in den letzten zwanzig Jahren ein paar Mal transformiert hat, kenne ich das Gefühl, wenn man sich in eine Idee total verliebt hat. Einerseits beflügelt dich diese Anfangsenergie, deine Schreibprojekte zu realisieren. Andererseits verengt dieser rosarote Blick deine Reflexionsräume. Schreibcoaching hilft dir als Methode, nicht die erste Idee zu nehmen, sondern zu prüfen: Gibt es weitere Ansätze, die in deinem Unterbewusstsein schlummern? Gerade bei einem Buchprojekt über mehrere Monate, in das du als Autor Arbeitszeit, Geld und Energie investierst, solltest du dir für diesen Schritt genügend Zeit gönnen.

Mit Schreibcoaching gewinnst du Klarheit

„Schreib so als würde dich Oma Erna aus Wanna-Eickel verstehen“, hauche in meinen Schreibcoachees zu, denn im Netz ist es leicht, sich hinter Marketing-Sprech und Phrasen zu verstecken: „Webseiten mit Wums. – Landing-Pages, die zünden. – Content ist King.“
Damit meine Schreibcoachees sich vom Oberflächlichem hin zu mehr Tiefgang entwickeln können, streiche ich im schriftlichen Dialog Marketing-Buzzwords und hake nach:

  • „Was bedeutet das für dich konkret?
  • Was bewirkt Angebot xy für deine Kunden?
  • Was wünscht du dir, wie dein Angebot xy Menschen erreicht?“

Die Beantwortung dieser Fragen fällt vielen Beratern und Coaches am Anfang schwer. Sie vermeiden das Konkretwerden, indem sie die eigenen Methoden und Ausbildungen aufzählen. Erst, wenn der Schreibende sich die Kundenbrille aufsetzt, um sich in die konkrete Situation seiner Leser einzufühlen, entsteht neue Klarheit beim Schreiben.

Schreibcoaching fördert AHA-Effekte

Schreiben ist wie Denken. Auf Papier. Ein professioneller Schreibcoach fährt wie ein Grubenarbeiter tief in die Zeche und schürft Aha-Effekte aus dem Bodensatz deines Unterbewusstseins. In seinem Werkzeugkoffer sind bunte Methoden aus dem kreativen Schreiben, den richtigen Fragen und Kommentare. Im Unterschied zum Reden, wo wir instantmäßig die Wörter schnell in den Topf werfen, kommt vor dem Schreiben zunächst das Denken.
Keine Sorge, hier meine ich nicht, dass meine Schreibcoachees wie im Deutschunterricht einen Aufsatz über Faust Teil 1 schreiben müssen, sondern dass sie sich fernab von ihrem Business-Alltag den Raum nehmen, zu denken und zu reflektieren.
Nach meinen Erfahrungen wird dieser Prozess durch das Schreiben auf Papier beflügelt. Wenn ich den Stift greife, übers Papier gleite, be-greife ich immer mehr: die die unterschiedlichen Schichten der eigenen Persönlichkeit, überraschende Details und das große Ganze. Diese Aha-Effekte tauchen oft in Nebensätzen und Schachtelsätzen auf. Brillant, oder?

Schreibcoaching hält einen Momentum fest

Das Thema, was Solo-Selbstständige coronabedingt zur Zeit am meisten umtreibt: Muss ich meine eigene Positionierung überarbeiten? Bin ich in der richtigen Nische unterwegs? Ist die Zeit reif für neue Experimente? Das Schreibcoaching hält einen Momentum in deinem Business fest, das du zu jedem späteren Zeitpunkt nachlesen und für zukünftige Entscheidungen nutzen kannst:
1. Du kannst deine schriftlichen Aufzeichnungen für ein neues Ideen-Sprungbrett nutzen. Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, um eine verrückte Idee umzusetzen, für die dir bisher der Mut gefehlt hat.
2. Du kannst nachlesen, in welchen Punkten du nicht nur dein Business, sondern auch deine Persönlichkeit weiter entwickelt hat.
3. Du erkennst im Rückblick an welchen Stellschrauben du bisher gedreht hast und wo du zukünftig neu justieren willst.

Schreibcoaching ist für meine Kunden ein intensive Methode nicht nur besser schreiben zu lernen, sondern auch sich selbst beim Schreiben besser kennenzulernen.

Die großen Augenblicke sind die, in denen wir getan haben, was wir uns nie zugetraut hätten.“
Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916), österreichische Schriftstellerin

The following two tabs change content below.
Mit Ulrikes Uhu-Blick erfolgreich(er) werden. – Rundum-Blick auf dich, deine Persönlichkeit und dein Solo-Business, denn Marke ist mehr als Marketing.